Sonntag, 14. Juli 2013

Das Christkind (Weihnachtsgedicht)

Es gibt nichts Schön`res auf der Welt,
als wenn das Christkind Einzug hält.
Ins Haus, ins liebe Vaterhaus,
trotz Sturmgetön und Wetterbraus.
Es kommt so still in heil`ger Nacht
durch Schneegeflock und Eises Pracht.
Begleiter ist der Weihnachtsmann.
Der trägt, was er nur tragen kann.

Wenn`s Kindlein noch so arm und klein,
das Christkindlein gedenket sein:
Im Hüttlein schlecht, im reichen Haus
teilt es die Liebesgaben aus.

Weihnachtliche Bücher und CD's

Blogverzeichnisse

Blogverzeichnis Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits RSS Feed