Sonntag, 24. November 2013

Ave Maria (Weihnachtslied)

Aus dem 17. Jahrhundert, bearbeitet von Karl Simrock

„Ave Maria, gratia plena.“
So grüßte der Engel die Jungfrau Maria,
da er von dem Herrn die Botschaft bracht.


„Maria, du sollst einen Sohn empfangen,
nach dem trägt Himmel und Erde Verlangen,
dass du eine Mutter des Herrn sollst sein.“

„Oh Engel, wie sollte das geschehen können?
Mein Herz möchte nie einen Mann erkennen
in dieser weiten und breiten Welt.“

„Der heilige Geist soll über dich kommen,
gleichwie der Tau fließt über die Blumen:
Also will Gott geboren sein.“

Maria, sie hörte die Botschaft gern,
„Sieh“, sprach sie, „ich bin eine Magd des Herrn,
nach deinen Worten geschehe mir!“

Die Engel fielen auf ihre Knie,
sie sangen laut: Sancte! Sancte!
Den Lobgesang mit Maria.

Die Engel flogen nur höher und höher,
„Seid uns willkommen, ihr himmlischen Chöre,
hat euch Maria empfangen wohl?“

„Maria hat uns gar wohl empfangen,
nach ihr trägt Himmel und Erde Verlangen,
sie ist eine auserkorne Braut.“

Maria, du magst wohl fröhlich genesen,
da du von Gott bist auserlesen
eine Mutter des Allerhöchsten zu sein.

Maria, nun wolltest du Gott für uns bitten,
auf dass wir kommen zur himmlischen Hütten
und mögen mit dir in Freuden sein.

Der Herr wird solches uns nicht versagen,
er wird uns erhören unser Weinen und Klagen
und wird uns führen ins Himmelreich.

Nun wollen wir danken mit Preisen und Loben
Dem Herrn im Himmel hoch dort oben,
dieweil er uns erlöset hat.

Aus dem 17. Jahrhundert

Weihnachtliche Bücher und CD's

Blogverzeichnisse

Blogverzeichnis Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits RSS Feed