Dienstag, 3. Dezember 2013

Kleine Wunder (Weihnachtsgedicht)

von Daniel Trowski

Zuerst siehst Du Dir an mit blanken Kinderaugen
den strahlend hell geschmückten Weihnachtsbaum.
Die Trommel, Holzpferd und die Schleckereien,
die siehst Du in dem Alter kaum.

Im Jahr darauf kannst Du es kaum erwarten,
bis Mutter Dich ins Zimmer ruft,
stürzt Dich mit Eifer auf Geschenke,
merkst nicht der Küche guten Duft.

Nach vielen reichen Weihnachtsfesten
wählst nur noch Speisen Du Dir gründlich aus.
Der tiefere Sinn in jenen Tagen – bist du sicher –
liegt eigentlich in einem guten Schmaus.

Wenn Deine Augen trüber werden,
lockt Dich kein Duft mehr und nicht liebe Gaben.
Wie sollst Du dieses Fest begehn,
wenn alle Dich verlassen haben.

Du, sei nicht kälter als der rasche Tod.
Erinnere Dich an Deine Kinderzeit.
Das Leben braucht ein kleines Wunder –
Die einzig mögliche Glückseligkeit.

Daniel Trowksi

Weihnachtliche Bücher und CD's

Blogverzeichnisse

Blogverzeichnis Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits RSS Feed